Thomas Anders Konzert in Koszalin Bericht und Fotos vom Thomas Anders Online-Team

Thomas Anders Online: Mit Thomas in Polen – Unser 1. Auslandskonzert
Super tolle Stimmung beim Konzert in Koszalin am 20.07.2013

 

Immer wieder haben wir uns, fast ein wenig neidisch, die Berichte und Youtube-Videos von Thomas’ Konzerten im Ausland angesehen. Volle Hallen, super Stimmung – das weckte in uns die Lust, sich auch einmal auf die Reise ins Ausland zu begeben.Da uns Patryk vom Fanclub Polen immer wieder eingeladen hatte, doch einmal zusammen ein Konzert in Polen zu besuchen, nahm ich die Konzerttermine dort mal etwas genauer unter die Lupe. Und siehe da, der Termin in Koszalin passte von Zeit und Ort her ganz gut – Astrid verbrachte mit ihrem Mann den Urlaub an der Ostsee und auch mein Mann und ich hatten Urlaub. Für Yvette war es gut, dass der Termin auf einen Samstag fiel, so konnte auch sie mit ihrem Lebensgefährten anreisen. Also war es beschlossene Sache – wir (ver)folgen Thomas nach Polen JAm 20. Juli starteten wir dann mit dem Auto Richtung Osten. Innerhalb Deutschlands kamen wir ziemlich flott voran. Kurz hinter der Grenze machten wir erst einmal eine kurze Pause. Zum Glück, denn kurze Zeit später steckten wir in einem dicken Stau. Es ging zwar immer gleichmäßig vorwärts, aber eher im “Schneckentempo”. Ein Blick in die Karte erklärte dann einiges. Dies war die Hauptstrecke in die polnischen Ostseebäder und die übten bei diesem Wetter natürlich eine ungeheure Anziehungskraft aus. Egal, wir hatten Klimaanlage und kamen gegen 16 Uhr dann endlich in unserem Hotel in Mscice, nicht weit von Koszalin, an. Das Hotel war sehr schön und hatte ein gutes Restaurant. Da uns mittlerweile allen der Magen “in den Kniekehlen” hing, ließen wir uns nach dem Einzug in unsere Zimmer erst einmal mit gutem Essen und einem kühlen Bier verwöhnen und tankten Kraft für den Konzertabend.

Pünktlich um 18 Uhr fuhr unser, vom Hotel bestelltes Taxi, vor. Schon beim Bestellen des Taxis mussten wir schmunzeln. Da die polnische Sprache für uns leider noch für Knoten in der Zunge sorgt, hatten wir uns Name und Adresse der Halle aufgeschrieben. Als die Hotelangestellte dies las, lächelte sie und sagte: ” Ah Konzert Thomas Anders”. Man war also auch außerhalb von Koszalin “voll im Bilde” J. Kein Wunder – am nächsten Tag fanden wir ca. 1 km vom Hotel entfernt zwei große Aufsteller – einer vollgeklebt mit Werbung für das Konzert, der daneben mit großflächiger Werbung für unser Hotel.

So ging es also los zur Halle. Dort angekommen sah die Situation noch sehr entspannt aus. Etliche Fans standen noch draußen, viele aßen oder tranken noch etwas im Eingangsbereich oder schauten, was es am Merchandise-Stand zu ergattern gab. Einige wenige Fans hielten sich schon in der Halle auf. Das allgemeine Rennen und der Kampf um Plätze ganz vorn, fand hier scheinbar nicht in der Form statt, wie wir es aus Deutschland kannten. Patryk begrüßte uns gleich am Eingang super nett und zeigte uns alles. In seiner Garderobe türmten sich schon die Riesen-Ballons und weiße Rosen, die für die Aktionen des polnischen Fanclubs bereit lagen. In den ersten Reihen entdeckten wir dann auch einige bekannte Gesichter, unsere “Hardliner”, die Thomas folgen, wann immer es ihnen möglich ist. Auch hier gab es natürlich ein freudiges Hallo und wir tauschten uns erst mal über Anreise und Hotels aus.

Der Beginn des Konzertes verzögerte sich um ca. 30 Minuten, denn auch Thomas musste sich durch den Stau kämpfen und gab vor dem Konzert noch ein TV-Interview. Die Verzögerung wurde ganz entspannt hingenommen. Was uns etwas irritierte war, dass die polnischen Fans sich alle Zeit der Welt ließen und viele wirklich erst direkt zu Beginn des Konzertes, als das Intro bereits anlief, in die Halle kamen. Aber dann kamen sie nicht nur einfach herein, sondern viele tanzten schon direkt beim Hereinkommen. Das Ganze wirkte auf uns  wie eine fröhliche Party in einer Großraumdiscothek. Wir ließen uns schnell von der Stimmung anstecken und tanzten zwischen dem Fotografieren immer wieder zu den Songs. Eine totale Stimmungssteigerung gab es dann plötzlich beim Modern Talking Medley. Irgendwie muss ein “geheimes Zeichen” an uns vorbeigegangen sein ;-) . Plötzlich strömte eine Welle von Menschen von den Rängen nach unten. Es wurde sehr voll und da flogen auch schon die riesigen bunten Ballons durchs Publikum und zur Bühne. Hier hatten ca. 3500 Fans einfach nur Spass!! Es war ein unglaubliches Bild. Auf den Rängen wurde getanzt und geklatscht. Astrid versuchte vom Rang ganz oben diese einzigartige Stimmung festzuhalten. Als sie zu uns herunterkam lachte sie übers ganze Gesicht: “Das ist der absolute Wahnsinn – der Rang bebt, da kann man kaum fotografieren!”

Dies war der Auftakt zu einer Reihe von Modern Talking Songs. Auf der großen Videoleinwand im Hintergrund der Bühne liefen die passenden Videos und die Leute tanzten ausgelassen. Als besonders schön empfinden wir es immer wieder, dass Thomas seinen Musikern bei jedem Konzert Raum für eigene Soli einräumt. So wird das Können eines jeden Einzelnen noch einmal in den Vordergrund gestellt und auch extra vom Publikum honoriert. Besonders gut kam es an, als Lars die polnische Nationalhymne spielte…dafür erntete er tosenden Beifall. Über Nick muss man nicht viele Worte verlieren….er hat einfach eine ganz besondere Art, das Publikum zu immer stärkerem Applaus anzutreiben J. Wenn er mit den Sticks durch die Luft wirbelt, kann einfach keiner mehr still stehen bleiben und die Halle bebt! Beim Solo von Bernd kriegte man eine totale Gänsehaut und auch Jörg zeigte, dass er sein Instrument virtuos beherrscht.

Irgendwie verging die Zeit wie im Fluge. Es folgten noch eine ganze Reihe Modern Talking Songs, zu denen fröhlich getanzt und gesungen wurde, ehe Thomas den lang erwarteten Song “Your my heart, your my soul” anstimmte. In den ersten Reihen hielten die Fans weiße Rosen in die Höhe, die am Ende des Songs als weiße “Wolke” auf die Bühne flogen.

Plötzlich verabschiedete sich Thomas schon – Wo war die Zeit geblieben??? Aber natürlich gab es noch eine Zugabe. Thomas und Lars rückten sich zwei hohe Stühle auf der Bühne zurecht und es gab eine wunderbare unplugged Version von “This Time”. Wir konnten einfach nur ganz still dastehen und den beiden zuhören… es war fantastisch!! Danach konnten wir zu “Cheri, Cheri Lady” noch mal abfeiern, aber dann war leider wirklich Schluss und Thomas und die Jungs verabschiedeten sich vom Publikum. So schnell können knapp 2 Stunden um sein!!

Nach der Zugabe standen wir noch mit verschiedenen Fans und tauschten uns über das Konzert aus. Lars T. klärte uns dann erst einmal auf, dass es in Polen ganz normal sei, dass die Konzerte etwas später anfangen und die Leute wirklich erst direkt vor Beginn in die Halle kommen. Er und Nadine hatten uns da einiges an Erfahrung voraus. Aber vielleicht können wir ja ein bisschen aufholen…es hat uns so gut gefallen, dass es sicher nicht das letzte Auslandskonzert war, welches wir besucht haben. Mal schauen, wann sich wieder eine günstige Gelegenheit ergibt.

Für uns ergab sich dann noch die Gelegenheit Thomas und die Band zu verabschieden und ein tolles Erinnerungsfoto zu machen. Thomas machte sich wieder auf den Rückweg nach Ibiza, die Jungs von der Band kehrten in ihr Hotel zurück.

 

Tracklist:

1.  Intro / Why Do You Cry
2.  You Can Win If You Want
3.  Stay With Me
4.  Just Close Your Eyes
5.  Modern Talking Medley
6.  Jet Airliner & Atlantis Is Calling (S.O.S. For Love)
7.  Geronimo’s Cadillac
8.  China In Her Eyes
9.  Give Me Peace On Earth
10. Präsentation der Band mit eigenen Soli
11. You Are Not Alone
12. No Face, No Name, No Number
13. Sexy, Sexy Lover
14. Brother Louie
15. You’re My Heart, You’re My Soul
16. This Time
17. Cheri, Cheri Lady

Wir nahmen noch einmal Patryks Gastfreundschaft in Anspruch und baten ihn, “unseren” Taxifahrer anzurufen, denn auf der Hinfahrt hatten wir gemerkt, dass der kein Wort englisch spricht. 5 Minuten später kam unser Taxi und als wir die Tür aufmachten, schallte uns aus dem CD-Player Modern Talking entgegen J Eine total nette Geste von dem Taxifahrer, der uns wohl einfach eine Freude machen wollte!

Zurück im Hotel wurden wir im Restaurant noch sehr nett bewirtet und bei einem kühlen Getränk ließen wir den Abend noch einmal Revue passieren. Wir haben uns total darüber gefreut, dass wir es endlich mal geschafft hatten, denn dieses Konzert war für uns ein ganz tolles Erlebnis, was nach Wiederholung ruft!!!!